Mit RapsPower das fossile Feld von hinten aufgerollt

BCC_Teambild_UFOP_280813_549.jpg

Beim zweiten Saisonhighlight der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) zog Four Motors, das von der UFOP unterstützte Team rund um Musiker und Rennfahrer Smudo, mit rapsölbasiertem Rmax-Kraftstoff konsequent an der Hälfte des Starterfeldes vorbei und sicherte sich so nicht nur den Klassensieg, sondern auch mit Platz 54 in der Gesamtwertung eine Position inmitten deutlich leistungsstärkerer Fahrzeuge.

Die fossile Konkurrenz hatte aufgefahren: 217 Fahrzeuge traten am 24. August zum 6h-Rennen in der Eifel an. Natürlich nur ein Bruchteil davon in der Klasse der „Alternativen“, in der auch der Bioconcept-Scirocco von Four Motor startet – erstmals mit Rmax im Tank. Dieser innovative Biokraftstoffmix besteht zu gleichen Teilen aus Rapsmethylester (RME, Biodiesel), wie er auch normalem Dieselkraftstoff nach DIN EN 590 mit bis zu 7 Prozent beigemischt wird, und hydriertem Pflanzenöl (HVO). Bereits beim Qualifying war klar: die umfangreichen Optimierungen am Auto, die seit dem 24h-Rennen vorgenommen wurden sowie die von der UFOP im Rahmen eines Projektes geförderten Prüfstandläufe mit dem neuen Rapsölkraftstoff, hatten sich gelohnt – mit 9:51 Minuten gelang Teamchef Tom von Löwis erstmals eine Rundenzeit unter zehn Minuten mit dem auch als „BioRocco“ bekannten Fahrzeug. Von Startplatz 136 aus fuhren die Piloten im Verlauf der sechs Stunden konsequent nach vorn und führten die Klasse von Anfang an souverän an. Nach gut mehr als der Hälfte der Zeit entwickelte sich der Lauf zum Regenrennen, doch der Wechsel von trocken auf nass absolvierte der erst zum zweiten Mal für Four Motors startende Daniel Schellhaas völlig entspannt – unterstützt von exzellenten Regenreifen. Am Ende gab es mit einem absolut problemlos eingefahrenen Klassensieg sowie der bemerkenswerten Gesamtplatzierung genau die Anerkennung, auf die Crew und Partner mit ihrem herausragenden Engagement in den vergangenen Wochen hingearbeitet haben.

Der nächste Einsatz des Bioconcept-Cars findet übrigens nicht auf der Rennstrecke, sondern auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt statt. Das Bioconcept-Car wird auf Einladung des Veranstalters der IAA, dem Verband der Deutschen Automobilindustrie e. V. (VDA) und mit Unterstützung der UFOP vom 12. bis 22. September 2013 auf einem eigenen Messestand in Halle 3.1 (Stand E13 ) präsentiert.