Rinder, Geflügel und Schweine mit heimischen Körnerleguminosen füttern: Online-Seminare am 3., 4. und 8. Dezember 2020

Körnerleguminosen aus heimischer Erzeugung wie Erbsen, Ackerbohnen, Lupinen und Sojabohnen erbringen vielfältige Leistungen für Landwirtschaft und Umwelt.

Folgende Themen wurden in den Online-Seminaren behandelt:

  • Aktuelle Untersuchungsergebnisse zu Körnerleguminosen in der Nutztierfütterung

  • Wertgegebende und wertmindernde Inhaltsstoffe von heimischen Körnerleguminosen

  • Zusammenstellung von Futtermischungen und Rationen mit Körnerleguminosen

Die Seminare sind insbesondere für Landwirte, Fütterungsberater, VertreterInnen von Hochschulen und Futtermischer gedacht. Folgend finden Sie die Aufzeichnungen der Veranstaltung vom 03.12., 04.12 und 08.12.

Körnerleguminosen in der konventionellen Rinderfütterung

Körnerleguminosen in der konventionellen Rinderfütterung
Dr. Jana Denißen (Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen)

Körnerleguminosen in der ökologischen Rinderfütterung

Körnerleguminosen in der ökologischen Rinderfütterung
Jürgen Sprenger (Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Körnerleguminosen in der konventionellen Geflügelfütterung

Körnerleguminosen in der konventionellen Geflügelfütterung
Prof. Dr. Gerhard Bellof (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf)

Körnerleguminosen in der ökologischen Geflügelfütterung

Körnerleguminosen in der ökologischen Geflügelfütterung
Werner Vogt-Kaute (Naturland Fachberatung)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Körnerleguminosen in der konventionellen Schweinefütterung

Körnerleguminosen in der konventionellen Schweinefütterung
Dr. Manfred Weber (Landesanstalt für Land- wirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt)

Körnerleguminosen in der ökologischen Schweinefütterung

Körnerleguminosen in der ökologischen Schweinefütterung
Martin Kötter-Jürß (Bioland Beratung)

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Weitere Details im PROGRAMM.

Bitte richten Sie Ihre Fragen zu Körnerleguminosen in der Fütterung an:

Ulrich Quendt, Projekt Demonstrationsnetzwerk Erbse/Bohne (Kontakt)

Dr. Manuela Specht, Referentin für den Agrarbereich bei der UFOP (Kontakt)