UFOP veröffentlicht Sonderbericht „Biodiesel 2017/2018“

Mit dem Sonderbericht „Biodiesel 2017/2018“ fasst die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) jährlich die wichtigsten Kapitel aus ihrem Geschäftsbericht zum Thema Biodiesel zusammen. In dem Kapitel „Biodiesel & Co“ werden die wichtigsten biokraftstoffpolitischen Themen auf nationaler und europäischer Ebene im Kontext der internationalen Klimaschutzverpflichtungen erläutert, insbesondere die Beschlüsse zur Neufassung der Erneuerbare Energien Richtlinie (REDII) infolge des Trilog-Verfahrens. mehr…

Wie lassen sich Treibhausgasemissionen im Rapsanbau mindern?

Raps ist die wichtigste Energiepflanze für die Biokraftstoffherstellung in Deutschland. Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 3,1 Mio. t Biodiesel erzeugt, rund 1,8 Mio. t hiervon wurden in Deutschland verbraucht. Der Anteil von Raps als Ausgangssubstrat für Biodiesel lag 2016 bei 43 %. Dieser Anteil sinkt jedoch zunehmend zugunsten eines höheren Anteils von Ausgangssubstraten, die eine höhere Treibhausgaseinsparung aufweisen, wie Abfall- und Reststoffe oder auch Palmöl. Umso wichtiger ist es, die Emissionen im Rapsanbau zu reduzieren.

Trilog-Beschluss bremst Biokraftstoffe und Klimaschutz im Verkehr aus

Im Oktober 2018 wird das Europäische Parlament formal abschließend dem Abstimmungsergebnis zur Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (Renewable Energy Directive – REDII) zustimmen. Die Fachverbände der Biokraftstoffwarenkette zeigten sich enttäuscht über das Ergebnis. Die UFOP sieht den Klimaschutz und die EU-Landwirtschaft als Verlierer. Ein sofort wirksamer Klimaschutz im Verkehr bleibt auf der Strecke, dem Klimaschutz läuft die Zeit davon.

UFOP veröffentlicht Sachstandsbericht „Biodiesel 2016/2017“

Der Bericht informiert auf 44 Seiten über die wichtigsten Aspekte der nationalen und europäischen Biokraftstoffpolitik sowie der Biodieselmärkte. Er umfasst die Kapitel „Biodiesel und Co.“, den Bericht der UFOP-Fachkommission „Biokraftstoffe und nachwachsende Rohstoffe“ sowie aktuelle nationale und europäische Biokraftstoffstatistiken. mehr...

Aktuelle und zukünftige Absatzentwicklung bei Biodiesel

Die Rahmenbedingungen der europäischen Biokraftstoffpolitik und deren Umsetzung in nationales Recht bestimmen die Absatzmenge für Biodiesel und damit den Rohstoffbedarf für Rapsöl. Die Faktoren, die die Rohstoffpreisbildung mittel- bis langfristig beeinflussen, werden komplexer. Biodiesel ist rohstoffseitig kein Standardprodukt. Die Förderpolitik bevorzugt Biodiesel aus Abfallölen und -fetten, neue Technologien führen zu neuen „Biodieselqualitäten“. mehr...

Studie: Biokraftstoffe haben herausragende Bedeutung für Klimaschutz, Agrar- und Futtermittelwirtschaft

Biokraftstoffe haben einen großen Einfluss auf den Klimaschutz im Straßenverkehr, die heimische Tierfutterproduktion und den Absatz der deutschen Rapserzeuger. Durch die auf die Treibhausgasminderung ausgerichtete Gesetzgebung zu Biodiesel und Bioethanol beeinflusst die Politik auch Preise und Absatzchancen von Raps, Getreide und Zuckerrüben aus heimischem Anbau sowie die Futtermittelmärkte. mehr...

Klimaschutzziele 2020/2050

Mit dem mit Nachdruck betonten Erfolg des Klimaschutzabkommens in Paris vom 12. Dezember 2015 setzt sich in der Europäischen Union besonders Deutschland unter Handlungsdruck als eines der führenden Industrienationen den Beweis anzutreten, dass Wohlstandsentwicklung und ambitionierter Klimaschutz sich nicht gegenseitig ausschließen. mehr...

UFOP-Sonderveröffentlichung „Biodiesel 2014/2015“ kostenfrei erhältlich

Das Thema Biodiesel mit seinen aktuellen Aspekten wie den förderpolitischen Rahmenbedingungen auf nationaler und EU-Ebene, der Produktions- und Absatzentwicklung sowie der Rohstoffzusammensetzung stellt einen wesentlichen Schwerpunkt des aktuellen Jahresberichtes der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) dar. mehr...

Absatzperspektive für Biokraftstoffe bis 2020 gesichert!

Im Oktober 2012 legte die Kommission einen Vorschlag zur Änderung der Erneuerbare-Energien- und der Kraftstoffqualitätsrichtlinie (2009/28/EG und 98/70/EG) vor. Es begann ein intensiver Abstimmungsprozess zwischen den EU-Institutionen: EU-Kommission, Energieministerrat und Europäischem Parlament. Nach langem Ringen und kontroversen Diskussionen über die zukünftigen förderpolitischen Rahmenbedingungen der EU-Biokraftstoffpolitik stimmte das Parlament am 28. April 2015 schließlich dem im Wesentlichen vom Ministerrat vorgegebenen Kompromiss zu. mehr...

Deutschland führt Treibhausgasminderungspflicht ein

Zum 1. Januar 2015 hat Deutschland als bisher einziges Mitgliedsland der Europäischen Union die Treibhausgasminderungspflicht eingeführt. Rechtsgrundlage ist das geänderte Bundesimmissionsschutzgesetz (§§ 37a ff, BImSchG). Die Biokraftstoffpolitik fußt damit nicht mehr auf einer energetischen Quoten-/Pflichtvorgabe, die im Jahr zuvor 6,25 Prozent gemessen am Energiegehalt aller in Verkehr gebrachten Kraftstoffe betrug. mehr...

Tagung "Kraftstoffe für die Mobilität von morgen"

Der Verbrennungsmotor wird noch lange Zeit das Rückgrat der Mobilität darstellen. Die Kraftstoffe aus fossilen Ressourcen sind jedoch endlich. Die 1. Tagung der Fuels Joint Research Group befasst sich mit den Möglichkeiten, diese Lücke zu schließen und den daraus resultierenden Konsequenzen und Herausforderungen. mehr...

Kritik an Biokraftstoff im Faktencheck

Kritiker von Biokraftstoffen – von Mineralölkonzernen bis Umweltverbänden – äußern eine Vielzahl von ökologischen, ethischen und volkswirtschaftlichen Bedenken. Zweifellos sind Biokraftstoffe kein Allheilmittel für Klimaschutz und Energiewende im Verkehrssektor. Klimafreundliche Mobilitätsstrukturen der Zukunft sind ohne Biokraftstoffe aber unrealistisch. Die Vorwürfe gegen diesen Energieträger erweisen sich bei näherer Betrachtung oft als pauschalisierend. Um argumentative Kurzschlüsse zu vermeiden, sollen hier mehrere Behauptungen von Kritikern überprüft werden. mehr...

Was ist Biodiesel?

Der Sonnenkraftstoff Biodiesel hat sich in den letzten 15 Jahren zu einem echten Renner entwickelt. Erfahren Sie mehr über die Herstellung. mehr...

Wo wird Biodiesel produziert?

Übersicht der Umesterungsanlagen in Deutschland mit Angaben zu Standort, Produktionsmengen und Start der Produktion. mehr...

Internationale Biodieselmärkte – Produktions- und Handelsentwicklungen

Der (mittlerweile) globale Biodiesel-Markt verzeichnete in den letzten zehn Jahren ein exponentielles Wachstum in den Bereichen Produktion und Handel. Mehr Biodiesel denn je stammt heutzutage aus dem Ausland; die Beschaffungswege von Großproduzenten und -händlern sind weltumspannend. Während sich dieser Trend zur Internationalisierung weiter fortsetzten wird, sind und bleiben die Markt- und Handelsentwicklungen von nationalen (Handels-) Politiken abhängig. Darüber hinaus ist die Biodiesel-Industrie eng mit anderen Sektoren, wie der Landwirtschaft und der Mineralölindustrie verknüpft und wird von erheblichen Marktverzerrungen beeinflusst, welche in den vergangenen Jahren zu einer Vielzahl ineffizienter Entwicklungen geführt haben. Die Geschwindigkeit dieser Marktentwicklungen macht eine methodische Analyse notwendig, um das Zusammenwirken der zahlreichen Einflussfaktoren zu evaluieren, und somit die Unsicherheiten und Risiken der beteiligten Akteure abzuschätzen. mehr...