UFOP-Geschäftsbericht 2019/2020

Der UFOP-Bericht 2019/2020

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) präsentierte anlässlich der Mitgliederversammlung in Dresden ihren aktuellen Geschäftsbericht 2019/2020 in einem neuen Format. Im geänderten Layout informiert der Bericht prägnant über die Tätigkeiten des Verbandes, ergänzt um Marktberichte und neue Absatzentwicklungen im Bereich Öl- und Eiweißpflanzen. Der Statistikanhang ergänzt die Marktberichte. Die Quellenverweise sowie abgebildeten Broschüren sind verlinkt.

Der Bericht informiert umfassend über die verbandspolitischen Aktivitäten zur Förderung des Öl- und Eiweißpflanzenanbaus im Umfeld der absehbaren Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) sowie den Herausforderungen infolge der nochmals verschärften Düngeverordnung und der Situation in der Pflanzenschutzmittelzulassung. Vorgestellt wird der Stand der Förderprojekte in den einzelnen Fachkommissionen zur Optimierung der Anbauverfahren, zur Verwendung von Öl und Protein als Nahrungs- und Futtermittel sowie zu Rapsöl als Rohstoff für die Herstellung und Verwendung treibhausgasoptimierter Kraftstoffe.

Im Fokus der UFOP steht die 10 + 10 Strategie mit dem Ziel, bis 2030 bundesweit eine Anbaufläche von Öl- und Eiweißpflanzen von je 1,2 Millionen Hektar zu erreichen, also je 10 Prozent der deutschen Ackerfläche. Gleichzeitig stellt sich die UFOP den Herausforderungen des Klimawandels mit der Entwicklung resilienter Fruchtfolgesysteme.

Die Corona-Pandemie prägte auch die Arbeit der UFOP in den vergangenen Monaten. Der Bericht unterstreicht die Versorgungssicherheit auf den Ölsaatenmärkten und betont die Bedeutung regional ausgerichteter Lieferketten. Die UFOP nimmt die Herausforderung der von der EU-Kommission angekündigten „Farm-to-Fork“-Strategie an. Transparenz in der Lieferkette schafft Verbraucherakzeptanz. Dieser Ansatz ist ein wesentlicher Teil der im Bericht vorgestellten Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes. Der Bericht ist als Download (5,83 MB) erhältlich.