Biodiesel & Co.

UFOP-Studie: Modelle zur Bewertung von indirekten Landnutzungsänderungen nicht ausreichend belastbar

Die Auswirkungen der europäischen Biokraftstoffpolitik auf den Anbau von Agrarrohstoffen in anderen Regionen, also die Frage nach indirekten Landnutzungsänderungen (englisch „indirect Landuse Change – iLUC“) sind bis heute Gegenstand kontroverser Diskussionen, seit das Ziel von 10 % erneuerbare Energien im Verkehrssektor in der Erneuerbare Energien-Richtlinie gesetzlich verbindlich festgelegt wurde. Bereits 2015 wurde mit der sogenannten “iLUC-Richtlinie” 2015/1513/EU eine Kappungsgrenze von 7 % für Biokraftstoffe aus Anbaubiomasse als politischer Kompromiss eingeführt, stellt die UFOP fest. Dieser Deckel wurde in Deutschland zunächst auf 6,5 % und im Jahr 2021 nochmals auf 4,4 % abgesenkt. mehr…

Neue Zahlen: Globaler Flächenanspruch durch Biokraftstoffe gering

Kongress „Kraftstoffe der Zukunft 2023“: Biokraftstoffbranche macht Bundesumweltministerin Steffi Lemke verantwortlich für das Verfehlen der Klimaschutzziele im Verkehr

UFOP - Der Verband

UFOP veröffentlicht aktualisierten Bericht zur globalen Marktversorgung 2022/2023

Die aktualisierte Ausgabe des Berichtes der UFOP zur globalen Marktversorgung bestätigt erneut, dass die Versorgung mit ausreichend Nahrungsmitteln pro Kopf der Bevölkerung rein rechnerisch gesichert ist. Dennoch hungern bzw. leiden mehr als 800 Mio. Menschen unter Mangelernährung. Die Ursachen sind neben den Folgen des sich regional verschärfenden Klimawandels, z. B. die Dürre am Horn von Afrika, vor allem Naturkatastrophen, mangelnde Staatsführung, Korruption sowie Flucht und Vertreibung, stellt der Bericht fest. mehr…

Kurreck: Biodiversität auf dem Acker einer der Schlüssel zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

UFOP-Perspektivforum 2022 sieht Ackerbau derzeit im Stresstest

Agrar-Info

Grafik der Woche KW 03: IGC sieht globale Rapsfläche zur Ernte 2023 marginal unter Vorjahr

Während das Rapsareal in Indien, China und Australien kleiner ausfallen dürfte, verzeichnen die EU-27 sowie die Ukraine voraussichtlich eine Zunahme der Flächen. mehr…

Grafik der Woche KW 01: Mehr Sojabohnen aus Indien

Grafik der Woche KW 51: Deutlich weniger Sojabohnen aus Brasilien

Rapsöl & Ernährung

Grafik der Woche KW 02: FAO-Preisindex unter Vormonatslinie

Sowohl der FAO-Preisindex für Pflanzenöle als auch für Getreide haben gegenüber dem Vormonat nachgegeben. Aus Anlass der aktuellen Bekanntmachung der FAO weist die UFOP darauf hin, dass trotz des Krieges in der Ukraine die Nahrungsmittelversorgung pro Kopf der Weltbevölkerung angesichts guter Ernten bei Ölsaaten mit 0,644 Mrd. t und Getreide (inkl. Reis) mit 2,76 Mrd. t rechnerisch gedeckt ist. mehr…

Heimische Hülsenfrüchte in der Humanernährung mit vielen Chancen

Local Heroes – Heimische Hülsenfrüchte im Mittelpunkt des UFOP Pflanzenprotein Symposiums 2022