Globale enge Versorgungsbilanz spricht für stabile Rapspreise

Die weltweite Rapsversorgung dürfte im Wirtschaftsjahr 2016/17 noch enger ausfallen als in den Vorjahren und zu deutlich reduzierten Endbestände führen. Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) erwartet, dass die Erzeugerpreise für Raps sich auf dem aktuellen Niveau stabilisieren. mehr...

Studie: Neonikotinoid-Verbot im Raps kostet EU-weit jährlich 900 Mio. Euro

Den europäischen Rapsproduzenten und -verarbeitern entstehen durch das geltende Anwendungsverbot für drei Wirkstoffe aus der Gruppe der Neonikotinoide jährlich Verluste in Höhe von fast 900 Mio. Euro. Zu diesem Ergebnis kommt eine von Bayer und Syngenta in Auftrag gegebene und von der Forschungsgesellschaft HFFA Research GmbH durchgeführte Studie, die heute im Rahmen einer Informationsveranstaltung in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt in Berlin vorgestellt wurde. mehr...

UFOP-Vorstand plädiert für einheitliches System der Rapsabrechnung

Der Vorstand der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) hat sich in den vergangenen Wochen aufgrund aktueller Diskussionen mehrfach mit dem Thema der Basis der Rapsabrechnung befasst und dazu seine Position festgelegt. mehr...

Preisvorteil von Rapsschrot unverändert

Die stabilen Preise der vergangenen Wochen sorgen weiterhin für einen Preisvorteil von Rapsschrot als Mischfutterbestandteil gegenüber Sojaschrot. GVO-freies Sojaschrot kostet trotz aktueller Preisschwäche immer noch deutlich mehr. mehr...

Klimaschutz in der Landwirtschaft darf nicht unter Zeitdruck diskutiert werden

Die Union zu Förderung von Öl und Proteinpflanzen (UFOP) sieht in der nachhaltigen Intensivierung den Schlüssel zur Optimierung des Klimaschutzes in der Landwirtschaft. Dies betonte Dietmar Brauer, stellvertretender Vorsitzender der UFOP, anlässlich der EuroTier 2016 in Hannover. mehr...

UFOP-Studie: Winterrapsanbau zur Ernte 2017 bleibt auf hohem Niveau

Der Winterrapsanbau in Deutschland bleibt auch zur Ernte 2017 auf einem hohen Niveau. Im August/September 2016 wurden mit rund 1,364 Millionen Hektar sogar 2,4 Prozent mehr Winterraps als zur Ernte 2016 ausgesät. mehr...

UFOP mit umfangreichem Beratungsangebot zu Eiweißfuttermitteln und Biokraftstoffeinsatz in der Land- und Forstwirtschaft auf der EuroTier

Mit gleich zwei Auftritten wird die Union zur Förderung von Oel-und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) auf der Fachmesse EuroTier vom 15. bis 18. November 2016 in Hannover als kompetenter Ansprechpartner vertreten sein. mehr...

Multitalent Raps

Obwohl es so aussieht, als würde immer mehr Raps angebaut, trügt dieser Eindruck. Schon seit Jahren bewegt sich die Rapsanbaufläche in Deutschland konstant zwischen 1,3 und 1,5 Millionen Hektar. mehr...

UFOP begrüßt Beschluss des Bundestages zur Ratifizierung des Klimaschutzabkommens von Paris

Mit dem Beschluss des Deutschen Bundestages zur Ratifizierung des Klimaschutzabkommens von Paris setzt Deutschland als eine der führenden Industrienationen innerhalb der Staatengemeinschaft ein richtungsweisendes Signal, stellt die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) fest. mehr...

Fachtagung zu Körnerleguminosen von UFOP und Fachhochschule Südwestfalen setzt Impulse für Anbau und Vermarktung

Über 120 Experten aus dem gesamten Bundesgebiet diskutierten anlässlich der Fachtagung „Erfolgreich mit heimischen Körnerleguminosen: Aber wie?“ mehr...

Deutsche und französische Ölsaatenerzeuger fordern Umdenken in der Pflanzenschutzpolitik

Auf Einladung der Fédération française des producteurs d'oléagineux et de protéagineux (FOP) haben Vertreter der FOP und der UFOP am 7. September 2016 in Paris über die aktuelle Situation der Ernte und weitere Fragen des Sektors beraten. mehr...

Rapsernte 2016 – UFOP presst an

Unter dem Titel „Anpressen der Rapsernte 2016“ hat die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) zu einem Fachgespräch zur aktuellen Situation und Perspektive des Rapsanbaus eingeladen. mehr...

„Erfolgreich mit heimischen Körnerleguminosen: Aber wie?“ – Fachtagung von UFOP und Fachhochschule Südwestfalen

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) veranstaltet am 20. September 2016 in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen eine Fachtagung zum Thema „Erfolgreich mit heimischen Körnerleguminosen: Aber wie?“ und lädt dazu nach Berlin ein. Die Veranstaltung richtet sich an Landwirte, Pflanzenzüchter, Berater, Agrarhändler, Mischfutterhersteller, Unternehmen aus dem Ernährungs- und Non-Food-Bereich, an Verbände der gesamten Wertschöpfungskette sowie die Politik in Bund und Ländern. mehr...

IOPD 2016: Internationale Ölsaatenerzeuger diskutieren wirtschaftliche Perspektiven und kritisieren zunehmende Einschränkung landwirtschaftlicher Produktionsfaktoren

Auf Einladung der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) fand Ende Juni der Internationale Ölsaaten-Produzenten Dialog (IOPD) in Berlin statt. mehr...

Ergebnisse von Bundes- und EU-Sortenversuchen zur Ernte 2015 veröffentlicht

Mit dem aktuell von der UFOP veröffentlichten Heft 44 aus der Reihe der UFOP-Schriften werden die Versuchsberichte der Bundes- und EU-Sortenversuche Winterraps, Futtererbsen und Sonnenblumen zur Ernte 2015 veröffentlicht. mehr...

Unterrichtsbaustein "Der Clou mit den Knöllchen – Leguminosen als Eiweißgewinner"

Hülsenfrüchtler bzw. Leguminosen bilden mit besonderen Bakterien Knöllchen an ihren Wurzeln. In faszinierender Symbiose binden diese Stickstoff und bilden daraus wertvolle Eiweiße. Davon profitieren die Pflanzen und das Bodenleben sowie die Tiere und Menschen, die sich von den Hülsenfrüchten ernähren. Ein spannendes Thema – nicht nur im Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte. mehr...

UFOP mit neu aufgelegten Praxisinformationen zu heimischen Körnerleguminosen

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) stellt anlässlich der DLG-Feldtage drei neu aufgelegte und aktualisierte Praxisinformationen zu Ackerbohnen, Futtererbsen und Blauen Süßlupinen vor. mehr...

UFOP-Information 2016 – Vorzüglichkeit von Raps gegenüber Weizen wächst weiter

In der Ausgabe der UFOP-Information zur Winterrapsaussaat 2016 präsentiert die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) eine aktuelle Markteinschätzung und gibt Empfehlungen zur Überwachung von Rapsbeständen betreffend die relevanten Herbstschädlinge. mehr...

Öl- und Eiweißpflanzen mit großem Auftritt auf den DLG-Feldtagen

Als Fachpartner der DLG-Feldtage stellt die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) vom 14. bis 16. Juni 2016 auf 1.000 Quadratmetern Versuchsfläche Winterraps, Sonnenblumen, Ackerbohnen, Futtererbsen und Blaue Süßlupinen vor. mehr...

RAPSBLÜTE 2016

Wer in diesen Tagen in Deutschland unterwegs ist, kann sich dem Reiz der blühenden Rapsfelder kaum entziehen. Mit dem satten Gelb der Pflanzen, das Ende April und Anfang Mai das Landschaftsbild bestimmt, erlebt der Frühling seinen strahlenden Höhepunkt. mehr...

Bei der Bekämpfung des Rapsglanzkäfers im Frühjahr 2016 Bienenschutz berücksichtigen

Meldungen über eine zunehmende Resistenz bei Rapsschädlingen gegenüber Insektiziden aus der Wirkstoffgruppe der Pyrethroide prägen maßgeblich die Diskussion im deutschen Rapsanbau. mehr...

UFOP – Fachpartner der DLG-Feldtage 2016 auf dem Gut Mariaburghausen in Haßfurt

Als Fachpartner der DLG-Feldtage 2016 für Öl- und Proteinpflanzen stellt die UFOP auf 1.000 qm Versuchsfläche Winterraps, Sonnenblumen, Ackerbohnen, Futtererbsen und Blaue Süßlupinen vor. mehr...

Unterrichtbaustein „Gehaltvolle Hülsen – Leguminosen im Porträt“

Der Unterrichtbaustein „Gehaltvolle Hülsen – Leguminosen im Porträt“ ist im i.m.a-Lehrermagazin lebens.mittel.punkt (Ausgabe 01/2016, Heft 24) erschienen. Die gesamte Ausgabe des Lehrermagazins steht unter www.ima-lehrermagazin.de zum kostenlosen Download bereit. mehr...

Info-Folder: Die Leguminosenwurzel

Alle heimischen Leguminosen gehen mit ihren Wurzeln in Form sogenannter Wurzelknöllchen eine Symbiose mit stickstofffixierenden Bakterien ein. Diese Bakterien werden auch als Rhizobien bezeichnet. In einem vierseitigen Folder haben wir alles Wissenswerte zum Thema Leguminosenwurzeln zusammengestellt. mehr...

Eiweiß vom Acker

Die Vereinten Nationen haben 2016 als „Internationales Jahr der Hülsenfrüchte“ ausgerufen. Die UFOP begrüßt dies sehr, da Erbsen, Bohnen oder Süßlupinen viele Vorteile für Landwirtschaft und Umwelt mit sich bringen und eine interessante Anbaualternative auch für deutsche Landwirte darstellen. mehr...

Die Rapswurzel

Daten und Fakten rund um die Rapswruzel: Das Wurzelsystem wächst bis in eine Tiefe von 1,80 m. Es besteht aus einer kräftigen Pfahlwurzel, an der sich im oberen Bereich kurze und im unteren Bereich lange Seitenwurzeln ausbilden. Alle Wurzeln bestehen an der Spitze aus einer Wurzelhaube (Kalyptra), die sich durch Zellteilung bildet. mehr...

UFOP-Studie: Winterrapsanbau zur Ernte 2016 steigt auf 1,34 Millionen Hektar

Der Aufwärtstrend der Winterraps-Anbaufläche im Vergleich zum Vorjahr bestätigt die tragende Rolle von Raps als wichtigste Blattfrucht im deutschen Ackerbau. Auf Basis einer aktuellen Befragung von 4.805 Landwirten im September/ Oktober 2015 schätzt das von der UFOP beauftragte Marktforschungsunternehmen Produkt+Markt die Winterrapsanbaufläche zur Ernte 2016 auf 1,339 Millionen Hektar. mehr...

Rapsextraktionsschrot mit guter Eignung bei Aufzucht und Mast von Lämmern

In einem von der UFOP unterstützen Fütterungsversuch mit Bocklämmern zeigte Rapsextraktionsschrot eine gute Eignung sowohl bei der Aufzucht als auch bei der Mast. mehr...

Neonikotinoide Beizmittel – was hat das EU-Verbot wirklich gebracht?

Welche Auswirkungen eine EU-Verordnung auf unterschiedliche Bereiche der Agrarbranche haben kann, zeigt das Beispiel des 2013 von der Europäischen Kommission beschlossenen Anwendungsverbots für drei Insektizide in der Saatgutbeizung. mehr...

IOPD 2015: Int. Ölsaatenerzeuger bekennen sich zu Transparenz in der landwirtschaftl. Produktion

Zum 18. Mal trafen sich Erzeugervertreter von 17 Ölsaatenverbänden aus 10 Ländern, um aktuelle Fragen der Ölsaatenerzeugung und die zukünftigen Herausforderungen zu diskutieren. Die europäischen Rapserzeuger waren durch ihre Verbände FOP/Frankreich, NFU/England und UFOP vertreten. mehr...

Rapsextraktionsschrot für die Fütterung von Sauen und Jungebern hervorragend geeignet

In zwei von der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) geförderten Fütterungsversuchen konnte die gute Eignung von Rapsextraktionsschrot für die Sauenfütterung und für die Jungebermast belegt werden. mehr...

Abschlussbericht: Ackerbohnen mit hoher Vorfruchtwirkung

In einem von der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) geförderten Projektvorhaben konnte der hohe Vorfruchtwert von Ackerbohnen für die Folgefrucht Winterweizen belegt werden. mehr...

Sortenversuche 2014 mit Winterraps, Ackerbohnen, Sonnenblumen und HO-Sonnenblumen

Das aktuell von der UFOP veröffentliche Heft 43 aus der Reihe der UFOP-schriften beinhaltet die Versuchsberichte des Bundes- und der EU-Sorten-versuche Winterraps, Ackerbohnen, Sonnenblumen und HO-Sonnenblumen zur Ernte 2014. mehr...

Ernteerwartungen stützen positive Rapspreisentwicklung

EU-weit muss mit geringeren Rapserntemengen gerechnet werden. Dies ist das gleichlautende Ergebnis auf Basis vorliegender erster Druschergebnisse bzw. Markteinschätzungen der Fachverbände und Analysten. mehr...

Preiskurve für Raps zeigt 2015 nach oben

Der Rapsmarkt wird 2015/16 wohl deutlich knapper versorgt sein als im Vorjahr. Die Vorräte könnten vor diesem Hintergrund kräftig schrumpfen. Im Hinblick auf ein voraussichtlich deutlich kleineres Angebot, sowohl in der EU als auch weltweit, öffnet sich der Preisspielraum nach oben. mehr...

UFOP-Information 2015 – Vermarktungschancen für Raps sichern!

In der Ausgabe der diesjährigen UFOP-Information gibt die UFOP Hinweise und Empfehlungen zur Rapsaussaat ohne insektiziden Beizschutz, zum Rapsmarkt, zur Selbsterklärung für Raps der aktuellen Ernte sowie zur Reform der EU-Biokraftstoffpolitik mehr...

Rapsextraktionsschrot für die Intensivmast von Puten gut geeignet

In einem von der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) geförderten Fütterungsversuch konnte die gute Eignung von Rapsextraktionsschrot für die intensive Putenmast belegt werden. mehr...

Der Einsatz von Rapsextraktionsschrot in der Intensivmast von männlichen B.U. T. 6 Mastputen

Sojaextraktionsschrot (SES) aus importierten Sojabohnen stellt das dominierende Eiweißfuttermittel für die Nutztierfütterung in Deutschland dar. Als Proteinträger aus heimischem Rapsanbau wird vermehrt Rapsextraktionsschrot (RES) eingesetzt. Die in der Praxis verwendeten RES aus 00-Rapssorten weisen nur noch geringe Glucosinolatgehalte (7,8μMol/g) auf (WEBER und SCHULZE, 2012). Diese Autoren geben für in Deutschland eingesetzte RES-Partien durchschnittliche Proteingehalte von 33,9 Prozent und Rohfasergehalte von 11,6 Prozent an. mehr...

Merkblatt und Bestellschein: Maßnahmen für den sicheren Umgang mit Getreide, Ölsaaten und Leguminosen

In diesem Merkblatt sind die wichtigsten Schritte zur Sicherstellung einer hochwertigen Getreide-, Ölsaaten- und Leguminosenqualität zusammengefasst. Darüber hinaus sind die Regelungen der guten landwirtschaftlichen Praxis sowie die Vorschriften der Lebensmittel- und Futtermittelgesetzgebung von allen Beteiligten der Wertschöpfungskette einzuhalten. Für Verarbeitungsprojekte gelten weitergehende Vorschriften. mehr...

Abschlussbericht zum UFOP-Modellanbau Clearfield-Raps vorgelegt

Das aus der Kombination des Herbizids Clearfield®-Vantiga® D und einer Clearfield-Winterrapssorte bestehende Clearfield-Produktionssystem ist eine gute Ergänzung der langjährig in Deutschland etablierten Produktionssysteme. mehr...

Bei der Bekämpfung des Rapsglanzkäfers im Frühjahr 2015 Bienenschutz berücksichtigen

Meldungen über ein verstärktes Auftreten des Rapsglanzkäfers und eine zunehmende Resistenz gegenüber Insektiziden aus der Wirkstoffgruppe der Pyrethroide prägen maßgeblich die Diskussion im deutschen Rapsanbau. Ziele der für die Saison 2015 empfohlenen Pflanzenschutzstrategie sind sowohl ein hinreichender Bekämpfungserfolg als auch die Vorbeugung einer weiteren Resistenzausprägung. mehr...

Die Märkte im Überblick – AMI Marktreport 2015 erschienen

Das Umfeld zur Einschätzung der Entwicklung an den internationalen Märkte für Agrarprodukte wird zunehmend vielfältiger. Fundierte Marktinformationen sind die Grundlage zukünftige Entwicklungen Angebote und Preise einschätzen zu können. Mit der aktuell von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) herausgegebenen Ausgabe des „Marktreports – Fakten und Trends 2015“ erhalten die Marktbeteiligten fundierte Fakten und Bewertungen zu den wichtigsten Agrarmärkten. mehr...

UFOP-Studie prognostiziert Winterrapsanbau zur Ernte 2015 auf 1,32 Millionen Hektar

Die Kulturart Winterraps behält ihre große Bedeutung im deutschen Ackerbau. Obwohl eine leichte Reduzierung der Fläche gegenüber der Ernte 2014 erfolgt, bleibt der Anbauumfang insgesamt auf einem hohen Niveau. mehr...

UFOP mit neuen Informationsmaterialien zur EuroTier

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) stellt anlässlich ihres Messeauftrittes zur EuroTier auf dem Proteinmarkt-Gemeinschaftsstand drei neue Informationsbroschüren vor. mehr...

Rapsbestände jetzt auf Schädlingsbefall kontrollieren!

Bei der UFOP mehren sich Meldungen über ein regional starkes Auftreten von Rapserdflöhen und zum Teil bereits erhebliche Fraßschäden an Keim- und jungen Laubblättern in den Rapsbeständen. mehr...

Für Winterraps der Ernte 2015 Aussaatfenster voll nutzen

Die UFOP erwartet zur Ernte 2015 in Deutschland einen Rapsanbau in einem stabil hohen Umfang. Trotz derzeitiger Preisschwäche aufgrund weltweit guter Ölsaaten-Ernteprognosen bleibt Winterraps im deutschen Ackerbau eine ökonomisch attraktive Kultur. mehr...

Rapsernte 2014: Moderne Rapssorten stellen ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis

Die deutschen Rapsbauern haben ein beeindruckendes Ergebnis eingefahren: Laut heutiger Mitteilung des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) wurde auf knapp 1,4 Millionen Hektar die zweithöchste deutsche Rapsernte in Höhe von rund 6,2 Millionen Tonnen eingebracht. mehr...

Internationale Ölsaatenerzeuger fordern Entscheidung auf rein wissenschaftlicher Grundlage

Auf Einladung der französischen Organisation der Öl- und Proteinpflanzenerzeuger fand Anfang Juli 2014 der Internationale Ölsaaten-Produzenten Dialog (IOPD) in Paris statt. Zum 17. Mal trafen sich Erzeugervertreter von 15 Ölsaatenverbänden aus 10 Ländern, um aktuelle Fragen der Ölsaatenerzeugung und die zukünftigen Herausforderungen der Branche zu diskutieren. mehr...

RED/THG-Minderungspflicht: UFOP-Fachinformation für die Landwirtschaft

Zum 1. Januar 2015 führt Deutschland die THG-Minderungspflicht ein. Die THG-Effizienz des Biokraftstoffs bzw. des eingesetzten Biomasserohstoffs bestimmt dann den Marktzugang. mehr...

Sonderausgabe: Empfehlungen zur diesjährigen Rapsaussaat ohne insektiziden Beizschutz

Nach dem Wegfall der insektiziden Beizmittel-Wirkstoffe aus der Gruppe der Neonikotinoide ist den Herbstschädlingen eine größere Aufmerksamkeit bei der Winterraps-Aussaat 2014 zu widmen. Von besonderer Bedeutung sind der Rapserdfloh und die Kleine Kohlfliege. mehr...

Den deutschen Rapserzeugern steht mit dem Wechsel von der bisherigen energetischen Beimischungsquote hin zur Klimaschutzquote zum 1. Januar 2015 ein Paradigmenwechsel in der Biokraftstoffgesetzgebung bevor. Auf die in Zukunft steigenden Anforderungen zur Senkung der Treibhausgasemissionen können die Landwirte mit der Angabe des sogenannten NUTS2-Gebietes* in der Selbsterklärung einfach und kurzfristig reagieren. mehr...

Heft 42: Sortenversuche 2013 mit Winterraps, Futtererbsen, Ackerbohnen und Sonnenblumen

Das aktuell von der UFOP veröffentliche Heft 42 aus der Reihe der UFOP-Schriften beinhaltet die Versuchsberichte des Bundes- und der EU-Sortenversuche Winterraps, Futtererbsen, Ackerbohnen und Sonnenblumen zur Ernte 2013. mehr...

UFOP begrüßt Greening-Einigung zum Anbau von Leguminosen

Die Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD haben sich am Dienstag in Fragen der Nutzung ökologischer Vorrangflächen sowie des Grünlandschutzes im Direktzahlungen-Durchführungsgesetz geeinigt. mehr...

Neue UFOP-Praxisinformation zu Körnerleguminosen veröffentlicht

Mit dem Titel „Der Wert von Körnerleguminosen im Betriebssystem“ hat die UFOP eine neue Ausgabe in der Reihe der Praxisinformationen veröffentlicht. Autoren sind Frau Dorothee Alpmann und Professor Bernhard C. Schäfer, Fachhochschule Südwestfalen. mehr...

Bei der Bekämpfung des Rapsglanzkäfers im Frühjahr 2014 Bienenschutz berücksichtigen

Meldungen über ein verstärktes Auftreten des Rapsglanzkäfers und eine zunehmende Resistenz gegenüber Bekämpfungsmaßnahmen mit Insektiziden aus der Wirkstoffgruppe der Pyrethroide prägen maßgeblich die Diskussion im deutschen Rapsanbau. mehr...

agri benchmark – Landwirtschaft global verstehen

agri benchmark ist ein weltweites, nicht-gewinnorientiertes Netzwerk, in dem Agrarökonomen, Berater, Branchenspezialisten und Produzenten aus Landwirtschaft und Gartenbau zusammenwirken. mehr...

UFOP-Studie prognostiziert Winterrapsanbau zur Ernte 2014 auf 1,4 Millionen Hektar

Nach der starken Ausweitung im letzten Jahr bleibt die Rapsfläche zur Ernte 2014 mit einer leichten Reduzierung um etwa 4 Prozent auf einem hohen Niveau. Vor allem im Norden haben die Landwirte die zur Ernte 2013 deutlich größere Anbaufläche etwas zurückgenommen. mehr...

Trotz Erntedruck bleibt Raps attraktiv

Vermarktungschancen durch Anbau zur Ernte 2014 bis zur betrieblichen Fuchtfolgegrenze sichern. Moderne Rapsorten zeigen zur Ernte 2013 ihre Leistungsfähigkeit mit hohen Kornerträgen und Ölgehalten deutlich oberhalb von 40 Prozent. mehr...

UFOP-Information für die Landwirtschaft – NUTS2-THG-Werte

Zum 01. Januar 2015 stellt Deutschland, als bisher einziges Mitgliedsland der EU, die Quotenverpflichtung für die betroffenen Unternehmen der Mineralölwirtschaft um von einer energetischen Quote (einschließlich 2014: 6,25%) auf eine Treibhausgasquote, beginnend mit 3% ab dem Kalender/Quotenjahr 2015. Die Rapsernte sowie die Ernten der weiteren Anbaukulturen (Weizen, Zuckerrüben usw.) für die Biokraftstoffproduktion im Herbst 2014 bilden die Rohstoffgrundlage für die Biokraftstoffproduktion im Jahr 2015. Zum jetzigen Zeitpunkt kann noch nicht abgeschätzt werden, ob der THG-Wert des Biokraftstoffs und damit des jeweiligen Rohstoffs bestimmend sind für den Wettbewerb. mehr...

Die Rapsernte geht los! Ernte hui – Preise pfui?

Die UFOP erwartet für die kommende Woche den großflächigen Beginn der Rapsernte in Deutschland. Auf Rund 13 Prozent der Ackerfläche oder 1,4 Millionen Hektar haben die Landwirte im letzten Jahr Raps ausgesät. mehr...

UFOP empfiehlt genaue Anbauplanung und verbindliche Rapssaatgutbestellung

UFOP empfiehlt genaue Anbauplanung und verbindliche Rapssaatgutbestellung In ihrer aktuellen Information zur Winterrapsaussaat 2013 gibt die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) mehrere Empfehlungen für die diesjährige Anbauplanung. mehr...

Gemeinsame Presseinformation BDP, BVO, IVA, DRV und UFOP: Mit Neonikotinoiden gebeiztes Winterrapssaatgut steht für die diesjährige Aussaat noch einmal zur Verfügung

Die Saatgutwirtschaft setzt alles daran, den Landwirten ausreichend Rapssaatgut der bestellten Sorten in der optimalen Beizausstattung mit neonikotinoiden Wirkstoffen zur Verfügung zu stellen. mehr...

Insektizide Rapsbeizung steht für die Aussaat 2013 weiter zur Verfügung – frühzeitige Saatgutbestellung empfehlenswert

EU-Durchführungsverordnung sieht Aufbrauchfrist für mit Neonicotinoiden behandeltes Saatgut spätestens bis zum 30. November vor. mehr...

Künftig Blumenkästen statt Rapsfelder?

Viele deutsche Landwirte schauen heute mit gemischten Gefühlen nach Berlin, wo Bundesministerin Ilse Aigner anlässlich der Besichtigung von Bienenstöcken auf dem Dach des Berliner Doms eine so genannte Bienen-App vorstellt. mehr...

Raps wird auch künftig eine wichtige Rolle im Ackerbau einnehmen

UFOP-Vorstand kritisiert aktuelle Diskussionen um Biokraftstoffe und Pflanzenschutzmittel. Die Vorteile des Rapsanbaus würden nicht ausreichend gewürdigt. mehr...

UFOP kritisiert Entscheidung zur neonicotinoiden Rapsbeizung scharf – Alternativen für die Landwirtschaft stehen nicht zur Verfügung

Die UFOP kritisiert das Anfang der Woche in Brüssel angekündigte Verbot der neonicotinoiden Saatgutbeizung in für Bienen attraktiven Kulturen scharf. mehr...

Rapsblüte 2013

Später als im vergangenen Jahr, jedoch imposant wie immer, blüht in diesem Jahr der Raps in Deutschland. Auf etwa 1.4 Millionen Hektar präsentieren sich die Rapsfelder jetzt drei Wochen lang in intensivem Gelb. mehr...

Bei der Bekämpfung des Rapsglanzkäfers im Frühjahr 2013 Bienenschutz berücksichtigen

In den letzten Jahren haben Meldungen über ein verstärktes Auftreten des Rapsglanzkäfers sowie zunehmende Resistenz bei Bekämpfungsmaßnahmen die Diskussion im deutschen Rapsanbau maßgeblich geprägt. mehr...

Einsatz der neonikotinoiden Rapsbeizung derzeit ohne Alternative

UFOP-Vorsitzender Vogel kritisiert aktuellen Greenpeace-Report und fordert Einbeziehung von Praxisdaten in die Bewertung von Neonikotinoiden mehr...

UFOP fordert Bewertung der Neonicotinoide auf wissenschaftlich und praktisch fundierter Basis

Die UFOP fordert für eine Entscheidung über die Zukunft der neonicotinoiden Saatgutbeizung bei Raps eine wissenschaftlich und praktisch fundierte Bewertung der Wirkstoffe unter Einbeziehung der in Deutschland vorliegenden Daten zur erfolgreichen Umsetzung von Risikominderungsmaßnahmen. mehr...

Treibhausgas-Emissionen beim Anbau von Winterraps verringern

BMELV und UFOP unterstützen Forschungsvorhaben „Minderung von Treibhausgasemissionen im Rapsanbau unter besonderer Berücksichtigung der Stickstoffdüngung“ unter Leitung des Thünen-Instituts (TI). mehr...

Aufnahme von Guttationstropfen an gebeizten Rapspflanzen ohne erkennbaren Einfluss auf die Entwicklung von Bienenvölkern

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim und des Julius Kühn-Institutes. mehr...

UFOP-Studie prognostiziert Winterrapsanbau zur Ernte 2013 auf rund 1,42 Millionen Hektar

Deutschlandweit führten günstige Witterungsbedingungen und attraktive Rapspreise zu einer Ausweitung des Rapsanbaus zur Ernte 2013 um über 9 Prozent. Vor allem im Norden haben die Landwirte die guten Aussaatbedingungen im August und September genutzt und sind zum hohen Anbauumfang früherer Jahre zurückgekehrt. mehr...

Internationale Ölsaatenerzeuger diskutieren zukünftige Herausforderungen

Auf Einladung der National Farmers Union (NFU) fand in der Zeit vom 1. bis 3. Juli 2012 der Internationale Ölsaaten-Produzenten Dialog (IOPD) in London statt. Zum 15. Mal trafen sich Erzeugervertreter von 14 Ölsaatenverbänden aus 10 Ländern, um aktuelle Fragen der Ölsaatenerzeugung und die zukünftigen Herausforderungen zu diskutieren. mehr...

Preiswürdigkeitsberechnung für Körnerleguminosen und Rapsfuttermittel beim Schwein

Für die Berechnung der Preiswürdigkeit von Ackerbohnen, Futtererbsen, Süßlupine, Rapsextraktionsschrot, Rapskuchen und weiteren Einzelfuttermitteln beim Schwein stellt die Union zur Förderung von Oel- und Eiweißpflanzen e.V. (UFOP) ein Online-Kalkulationstool zur Verfügung. mehr...

Sortenversuche 2011 mit Winterraps, Ackerbohnen, Futtererbsen, Sonnen-blumen und HO-Sonnenblumen

Das aktuell von der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) veröffentlichte Heft 40 aus der Reihe der UFOP-Schriften beinhaltet die Versuchsberichte des Bundes- und der EU-Sortenversuche Winterraps, Ackerbohnen, Sonnenblumen und HO-Sonnenblumen zur Ernte 2011. mehr...

Verbraucherinfos am Rapsfeld

Es dauert nur noch wenige Wochen, bis in Deutschland auf über 1,3 Mio. Hektar der Raps blühen wird. Die Rapsblüte ist nicht nur Vorbote des nahenden Sommers, sondern zeigt auch eindrucksvoll die große Bedeutung, die der Raps für die heimische Landwirtschaft besitzt. In einer Zeit, in der aber auch die gleichzeitige Nutzung von Pflanzen als Nahrungsmittel und Energierohstoff öffentlich hinterfragt oder sogar kritisiert wird, hat sich die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) erneut entschlossen, Verbraucherinformationen über die nachhaltige Produktion von Raps direkt an die Felder zu tragen. mehr...

Jetzt Sommerölfrüchte und heimische Körnerleguminosen anbauen

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) empfiehlt zur Frühjahresaussaat 2012 Sommerraps, Sonnenblumen, Ackerbohnen, Futtererbsen und Süßlupinen verstärkt zu berücksichtigen. Dies gilt insbesondere für die Entscheidung über Anbaualternativen zu Getreidebeständen, die regional in unterschiedlichem Ausmaß von Auswinterung betroffen sind. mehr...

Abschlussbericht – Einsatz von Glycerin in Kraftfuttermischungen für die intensive Lämmermast

In einem Mastversuch mit Bocklämmern sollte überprüft werden, wie sich unterschiedliche Anteile an Rohglycerin in der Tagesration auf die Mast- und Schlachtleistung der Tiere auswirken. Es wurden insgesamt 36 Bocklämmer (genetische Herkunft: Merino-Landschaf) in vier Fütterungsgruppen gemästet und bei einem Endgewicht von 45 kg bzw. 50 kg geschlachtet. Die Fütterung der Tiere erfolgte mit Kraftfuttermischungen und Heu (jeweils ad libitum). Die vier Kraftfuttermischungen waren auf der Basis von Getreide und Soja/Rapsextraktionsschrot konzipiert. Sie unterschieden sich wie folgt: A: 0,5 % Sojaöl, B: 2,5 % Melasse, C: 2,5 % Glycerin und D: 5,0 % Glycerin. Die vier Mischungen waren isonitrogen und isoenergetisch zusammengesetzt. mehr...

Online-Rechner zur Kalkulation der Rapsabrechnung

Die UFOP stellt einen Online-Rechner zur Verfügung, der es Rapserzeugern ermöglicht, ihre Rapsabrechnung mit allen relevanten Faktoren zu berechnen. In die Eingabemaske des Online-Rechners, der beispielhaft eine Preiskalkulation anbietet, können individuelle Werte eingetragen werden. Eine detaillierte Auswertung der Kalkulation wird als pdf-Dokument generiert. mehr...

Pflanzenschutzlösungen für heimische Körnerleguminosen unter www.ufop.de

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) veröffentlicht eine aktuelle Übersicht zu den zugelassenen Pflanzenschutzmitteln für den Anbau von Ackerbohnen, Futtererbsen und Blauen Lupinen. mehr...

Ackerbohnenanbau erfolgreich

Eine Projektarbeit im Masterstudiengang Agrarmanagement der Fachhochschule Kiel von Lennart Blunk und Manuel Schukat unter Leitung von Professor Klaus Schlüter belegt zahlreiche Vorteile einer Erweiterung von Fruchtfolgen um Ackerbohnen in Schleswig-Holstein. mehr...

Stimmen zum 13. Internationalen Rapskongress in Prag

Alle 4 Jahre treffen sich Experten, Wissenschaftler und Unternehmer aus aller Welt, um sich über den aktuellen Stand der Raps- Forschung zu informieren und auszutauschen. Nach dem letzten Kongress im chinesischen Wuhan im Jahr 2007 war es Anfang Juni die Tschechische Republik mit ihrer Hauptstadt Prag, wo in diesem Jahr der 13. Internationale Rapskongress stattfand. Unter den mehr als 850 Teilnehmern bildeten die rund 160 deutschen Experten die größte Delegation. Knapp eine Woche lang bildeten die namhaft besetzten Vortragsreihen, die Fachausstellung, Poster Sessions und zahlreichen Workshops einen idealen Informations- und Wissensaustausch und damit eine weltweit einzigartige Plattform zum Thema Pflanzenzucht, Pflanzenbau und nachhaltiger Verwertung von Raps.

Milchkuhfütterungsversuche zum Austausch von Soja- durch Rapsextraktionsschrot angelaufen

Im Landwirtschaftszentrum Haus Riswick der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, im Zentrum für Tierhaltung und Technik Iden der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt und im Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein sind drei umfangreiche und aufeinander abgestimmte Einzeltierfütterungsversuche mit Milchkühen gestartet worden. In diesen wird bei unterschiedlichen Grobfutterrationen der komplette Austausch von Soja- durch Rapsextraktionsschrot bei Hochleistungskühen vollzogen. mehr...

UFOP-Video zur Rapsblüte 2011

Überall in Deutschland blühte Ende April und Anfang Mai der Raps. Das aktuelle Video der UFOP zeigt die Vielfalt der Rapsanwendungen und liefert einen Blick auf den 11monatigen Zeitraum, in dem der Raps auf dem Feld wächst. Ein weiterer Schwerpunkt des Videos ist das Thema "Nachhaltigkeitsnachweis" für den Anbau von Pflanzen für die Biokraftstoffproduktion. Dr. Norbert Heim, Geschäftsführer der UFOP, erläutert in diesem Zusammenhang die umfassende Nachhaltigkeitszertifizierung des deutschen Rapses.

Video zur UFOP-Praxisinformation "Optimierung der N-Düngung von Raps"

Die N-Düngung bei Winterraps ist eine der wichtigsten produktionstechnischen Maßnahmen. Die N-Düngehöhe beeinflusst ganz maßgeblich die Höhe des Kornertrages. Gleichzeitig gilt, dass die Anforderungen an eine wirtschaftlich erfolgreiche und umweltgerechte Stickstoff-Düngungsstrategie zu Winterraps hoch sind. Da Raps bereits vor der 1. N-Düngung im Frühjahr beträchtliche Stickstoffmengen aufnehmen kann, sollte für die Bemessung der entsprechenden N-Menge die bereits im Herbst zu Vegetationsende realisierte N-Aufnahme der Bestände berücksichtigt werden.

Das Video zeigt, wie man über eine einfache und praxisnahe Schätzmethode optimale Ergebnisse bei der Bestimmung der bei Vegetationsende im Herbst im Bestand gebundenen N-Mengen erhalten kann.

Neuauflage der erfolgreichen UFOP-Praxisinformation zur Rapsabrechnung

Bei der Rapsabrechnung spielen fein abgestufte Zu- und Abschläge für die wichtigsten Qualitätskriterien Ölgehalt, Feuchte und Besatz eine wesentliche Rolle. Für diese Parameter finden noch immer in Deutschland die so genannten „Ölmühlenbedingungen“ Anwendung; es besteht jedoch grundsätzlich Vertragsfreiheit. Unterschiede sind beispielsweise bei der Ermittlung des Ölgehaltes festzustellen, der auf Grundlage der Originalsubstanz oder auf Standardbasis mit 9 % Feuchte und 2 % Besatz abgerechnet wird. Vor diesem Hintergrund ist das Wissen zu den Abrechnungs- und Analyseverfahren z. B. bei der Ölvergütung, der Besatzabrechnung oder bei der Berechnung von Trocknungsschwund und Trocknungskosten für die Rapserzeuger geradezu essentiell. Um alle relevanten Aspekte einer Rapsabrechnung detailliert zu erläutern und um die Erzeuger damit auch in die Lage zu versetzen, die eigene Rapsabrechnung fachlich und rechnerisch zu prüfen, hat die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) ihre Praxisinformation „Die Rapsabrechnung“ umfassend aktualisiert. Die 20-seitige Broschüre steht im Downloadbreich zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Wie groß die Nachfrage der Rapserzeuger nach Informationen zu den Abrechungsmodalitäten ist, zeigt die Zahl von annähernd 200.000 Downloads der Erstauflage der Abrechnungsbroschüre in den vergangenen beiden Jahren von der UFOP-Webseite.

Studie des DBFZ zeigt erhebliches Treibhausgasminderungspotenzial bei Biodiesel aus Raps auf

Im Auftrag der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP) untersuchte das Deutsche Biomasse Forschungszentrums (DBFZ) verschiedene Ansätze zur Verbesserung der Treibhausgasbilanz von Biodiesel aus Raps. Die Basis der Arbeiten bildete dabei der so genannte Standardwert für Rapsbiodiesel aus dem Anhang V der EU-Richtlinie zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen (2009/28/EC). Gemäß dieses Standardwertes weist Biodiesel aus Raps ein Treibhausgaseinsparpotential von ca. 38% gegenüber fossilem Kraftstoff auf. mehr...

Leitfaden für die Praxis zum Umgang mit chemisch behandeltem Z-Saatgut

Die tragenden Verbände der Züchter und Pflanzenschutzhersteller Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP) und Industrieverband Agrar e.V. (IVA) und die Spezialorganisationen Deutsches Maiskomitee (DMK), Union zur Frderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) und der Gemeinschaftsfonds Saatgetreide (GFS) haben gemeinsam einen umfassenden Praxisleitfaden zum Umgang mit gebeiztem Saatgut entwickelt. Der Leitfaden ergänzt die vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) vorgesehenen Auflagen und sonstige rechtliche Vorgaben. Die Empfehlungen des Leitfadens dienen der Abriebverminderung von Beizmitteln. Dies stärkt den Umweltschutz. Zudem kann dadurch ein verbesserter Wirkungsgrad der Beizmittel erreicht werden. mehr...